Sie sind hier: Startseite > Heilkräuter > Heilkräuter A bis G > Carum carvi

Carum carvi - echter Kümmel

Wirkung und Indikationen: Carum carvi (Kümmel) regt die Tätigkeit der Verdauungsdrüsen an und hat beachtlich blähungswidrige und krampflösende Eigenschaften. Man verwendet ihn bei Verdauungsstörungen mit Blähungen und Völlegefühl, bei leichten Krämpfen im Magen-, Darm- und Gallenbereich sowie bei nervösen Herz-Magen-Beschwerden.Kümmel findet Anwendung bei Verdauungsstörungen (dyspeptischen Beschwerden) wie beispielsweise Blähungen und Völlegefühl oder leichten, krampfartigen Beschwerden im Bereich des Magen-Darmtraktes. Häufig wird Kümmel dabei auch in der Kinderheilkunde verwendet. Traditionell wird Kümmelsamen ganz allgemein zur Unterstützung der Verdauungsfunktion eingesetzt. Das in Kümmelfrüchten enthaltene ätherische Öl wirkt auch gegen bestimmte Bakterien wie beispielsweise Helicobacter pylori, eines der Hauptursachen für die Entstehung von Geschwüren im Bereich des Magen-Darmtraktes. Kümmelfrüchte werden auch in der Volksmedizin schon seit Jahrhunderten zur Förderung der Verdauung und Linderung von Blähungen eingesetzt. Kümmel wird ferner als Gewürz sowie zur Verbesserung der Verträglichkeit blähungsfördernder Speisen wie Kohl oder frisches Brot eingesetzt. Weitere, jedoch klinisch nicht belegte Anwendungsgebiete von Kümmel in der Volksmedizin sind die Förderung der Milchproduktion bei stillenden Müttern.
Dosierung: Am Morgen, am Mittag und am Abend je 1000mg (1 Gramm) Carum carvi Pulver (entspricht ein fünftel Teelöffel) nach den Mahlzeiten mit Wasser einnehmen. Gleiches gilt bei Einnahme von Kapseln.
Dauer der Anwendung: Solange Beschwerden bestehen und zur Prävention.
Gegenanzeigen: keine
Hinweis: Kümmelöl kann Rötungen auslösen, wenn es konzentriert auf die Haut aufgetragen wird. Dieser Effekt ist jedoch bei hautreizenden Einreibungen erwünscht.
Carum carvi - echter Kümmel:
Familie: (Apiaceae) Doldenblütler
Wissenschaftlich exakter Name: Carum carvi L.
Siamesischer Name: Thiam takop
Synonyme & Comment Namen: Carvi fructus, Echter Kümmel,Caraway, Wild cumin, Carvies, Carroway, Careum, Carvum, Alcaravea, Cumich, cumin des prés, Carvi, Grains de carvi, Cumino dei prati, 葛縷子, Goht leuih ji, เทียนตากบ, Thiam takop

Wuchsgebiet: Das Wuchsgebiet erstreckt sich auf Feldwiesen, Grasflächen, Weiden, Wegrändern und Böschungen.

Beschreibung: Carum carvi ist eine sommergrüne, zweijährige krautige Pflanze und erreicht meist Wuchshöhen von 30cm bis über 1 Meter. Die Pflanze entwickelt eine rübenartige Wurzel. Der kahle Stängel ist sparrig verzweigt.

Die Blätter sind zwei bis dreifach gefiedert, im Umriss länglich. Die Teilblätter letzter Ordnung sind fiederteilig mit fein zugespitzten Zähnen und Spitzen. Ihre Blattabschnitte sind bei einer Breite von maximal 1 Millimeter gerade. Die untersten Fiederpaare sind deutlich abgerückt und kreuzweise gestellt. Die oberen Stängelblätter besitzen eine Scheide mit nebenblattartigen Fiederpaaren.

Aus seiner spindelförmigen Pfahlwurzel treibt im ersten Jahr eine grundständige Blattrosette. Erst im zweiten Jahr treibt der aufrechte, bereits vom Grund an verzweigte Blütenstängel. Die Blütezeit erstreckt sich von Mai bis Juli.
verwendete Bestandteile: Früchte (Samen)
Inhaltstoffe: Der Kümmel ist reich an ätherische Ölen, besonders der Samen: Carvon, Carveol, Limonen, Myrcen, Pinen; Fettsäuren, Gerbstoffe, Flavonoide, Kaffeesäure, Cumarine, Harze Im ätherischen Öl stellt Carvon neben Limonen den Hauptbestandteil dar. Desweiteren sind Myrcen, Phellandren,Cymol, und Pinen, Fettsäuren und Gerbstoffe enthalten. Der Vitamin C-gehalt ist relativ hoch