Sie sind hier: Startseite > Heilkräuter > Heilkräuter H bis Z > Piper betle

Piper betle

Ethnologischer Name: Bai Pluh
Synonyme: Betelpfeffer, Betel pepper, Betel, Pan, Paan
Familie: Piperaceae (Pfeffergewächs)
Wuchsgebiet: Thailand
Beschreibung: Piper betle ist eine immergrüne, mehrjährige Kletterpflanze die etwa einen Meter hoch rankt. Der braune Stamm ist relativ dünn und stark verzweigt. Die Pflanze hat einen intensiven starken Geruch. Die Laubblätter sind von grüner Farbe, etwa 5cm groß, glänzend und herzförmig. Die Blüten sind klein und weiß. Männliche und weibliche blühen getrennt in 3er oder 4er Gruppen zusammen. Die Früchte sind rot, klein und weich und haben eine Anzahl von 5 bis 6 Stück. Er wächst nur in tropischen Gebieten mit mittlerem Temperaturklima im Halbschatten und meidet eine direkte Sonneneinstrahlung.
verwendete Bestandteile: Verwendung finden die dunkelgrünen Blätter.
Inhaltsstoffe: 5 Propenylphenole, Piperbetol, Methylpiperbetol, Piperol A, Piperol B
Piper betle L.
Indikationen: Piper betle hat bei Einnahme eine antibakterielle Wirkung im Hals.- Magen.- und Darmbereich. Hilft bei Blasen.- und Darmschmerzen und bei Entzündung des Magens sowie bei Verdauungsproblemen. Bei Nesselsucht, starkem Juckreiz, Halsschmerzen, Zahnschmerzen, Kopfschmerzen, Arthritis und Gelenkschmerzen und bei schlechtem Mundgeruch. Es hat eine stimulierende Wirkung auf den Körper. Es dient weiterhin zur Wundheilung.
Dosierung: 3 mal täglich vor den Mahlzeiten 400mg Piper betle Pulver (entspricht einem fünftel Teelöffel) in kohlesäurearmen Wasser einnehmen. Gleiches gilt bei Einnahme von Kapseln.
Dauer der Anwendung: Piper betle L. kann unbegrenzt lange eingenommen werden.
Gegenanzeigen: keine
Hinweis: Pipe betle sollte wegen ihres Namens nicht mit der Betelpalme verwechselt werden, welche als Frucht die roten Betelnüsse trägt.