Derris scandens

Ethnologischer Name: Tau wan piang
Synonyme: Dalbergia scandens, Dalbergia timoriensis, Deguelia timoriensis, Brachypterum timorense, Brachypterum scandens, Millettia litoralis, Galedupa frutescens, Derris timoriensis, Derris timorensis, Deguelia timoriensis, Dalbergia timoriensis, Dalbergia scandens, Gonj, Hog creeper, Malay jewelvine
Familie: Fabaceae (Leguminosae, Papilionaceae), Schmetterlingsblütengewächs, Schmetterilngsblüten-Gewächse, Schmetterlingsblütler, Hülsenfrüchtler
Wuchsgebiet: Thailand
Beschreibung: Derris scandens ist ein baumartiger Strauch mit dünnem Stamm, der an seinen Zweigen elliptische, spitz zulaufende, grüne Blätter und weiße Blüten bildet.
verwendete Bestandteile: Stamm der Pflanze, Blüten und Blätter. In Thailand wird wegen der größeren Wirkung fast ausschließlich der Stamm der Pflanze verwendet.
Inhaltsstoffe: Rotenoids (ROTENONE), Flavonoids, Isoflavone glycoside, Isoflavone Glykoside, Isoflavone Glucoside, Rhamnosyl-(1 -> 6)-glucosyl Isoflavonen, alpha-glucosidase enzyme, Diprenyl isoflavone, Derris flavone
Derris scandens:
Indikationen: Chronische und schubweise Arthritis und Rheumatismus. Schmerzlinderung bei Gelenk-, und Muskelschmerzen. Sehr hohe Stimmulation des Immunsystems. Verbesserung des Allgemeinzustandes bei Erschöpfungszuständen. Senkt zu hohen Blutdruck. Hat eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Wirkt auf den ganzen Körper muskelentspannend.
Dosierung: 2 mal täglich nach den Mahlzeiten 400 bis 800mg Derris scandens Pulver (entspricht ein fünftel bis ein halber Teelöffel) mit Wasser einnehmen. In Thailand wird meist ein Stück des Stammes in Wasser kurz aufgebrüht und der Sud getrunken. Gleiches gilt bei Einnahme von Kapseln.
Dauer der Anwendung: unbegrenzt
Gegenanzeigen: nicht bekannt
Hinweis: Der Stamm von Derris scandens ist meist schwer zu erhalten. Ist aber in der Wirkung stärker als die Blätter.

(C) 2008 - Lexikon der asiatischen Heilkräuter und Heilpflanzen

Diese Seite drucken