Rhinacantus nasutus

Ethnologischer Name: Thong phan chang
Synonyme: Justicia nasuta L., Rhinacanthus communis Nees, Justica nasuta L., Justica rubra S.Moore
Familie: Acanthaceae
Wuchsgebiet: Thailand
Beschreibung: Rhinacanthus nasutus ist ein kleiner Strauch mit mit einem festen Stamm und einer Wuchshöhe von etwa einem Meter. Die kurzen Ästchen und jungen Blätter werden mit einer Art Haare bedeckt. Die Blätter haben eine Länge von 15cm mit scharfen Enden. Die weißen Blüten blühen bündelförig an den Zweigen und werden 2 bis 3cm groß. Der Geschmack ist bitter.
verwendete Bestandteile: Blätter und Blattzweige
Inhaltsstoffe: Naphthoquinone, Rhinacanthin-Q, Euryale ferox, Vitamin A, B1, B2, C.
Rhinacanthus nasutus (Linn.) Kurz:
Indikationen: Wurzel: In der traditionellen thailändischen Medizin eingesetzt gegen die Behandlung verschiedener Krebsarten (antiproliferative Wirkung gegen Krebszellen). Wirksam bei Wurmbefall und Schlangenbissen. Blätter: Senkt hohem Blutdruck und wirkt bei starken Kopfschmerzen die durch hohen Blutdruck hervorgerufen werden. Bei Allergien, Penisnekrose und Hautkrankheiten. Cytoxität und Antiproliferative Tätigkeit. Bei verschiedenen Krebsarten (Antitumorwirkung), antibakterielle Wirkung (Prostatakrebs, Blasenkrebsgeschwüre). Entzündungen und frühes Stadium von Tuberkolose. Ist ein verhütendes und reinigendes Mittel bei Pilzbefall (z.B. bei Candida albicans und Trichophyton mentagorphytes). Grippevirusart A.
Dosierung: 2 mal täglich 500mg des Rhinacanthus Pulver (entspricht ein viertel Teelöffel) mit kohlesäurearmen Wasser einnehmen. Gleiches gilt bei Einnahme von Kapseln. Rhinacanthus wird meist als Tee getrunken
Dauer der Anwendung: Solange Beschwerden bestehen.
Gegenanzeigen: nicht bekannt
Hinweis: Bei länger andauernden gesundheitlichen Problemen sollten Sie den Arzt zu Rate ziehen.

(C) 2008 - Lexikon der asiatischen Heilkräuter und Heilpflanzen

Diese Seite drucken